Kosten sparen mit dem Bonusheft

Kosten sparen mit dem Bonusheft

Der Alltag ist für die meisten Menschen sehr stressig. Viele Dinge, die eigentlich erledigt werden sollten, werden gerne aufgeschoben. Das kleine Stück Zahn, das gerade abgebrochen ist, wird schon keine großen Probleme verursachen. Solange er keine Schmerzen verursacht, kann der Zahnarzttermin ja aufgeschoben werden. Das ist genau der Fehler, den viele Menschen machen. Eine gute Zahnpflege beinhaltet nicht nur das tägliche Zähneputzen, sondern auch den rechtzeitigen Besuch beim Zahnarzt. Aber auch ohne Probleme sollte der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt absolut selbstverständlich sein. Eine gute Prophylaxe ist für die Zahngesundheit besonders wichtig. So können Karies und Zahnfleischentzündungen sofort erkannt und bereits im Anfangsstadium behandelt werden. Der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt zur Prophylaxe hat aber auch noch einen anderen Vorteil: Das Bonusheft.

Bonus sichern durch regelmäßige Zahnarztbesuche

Zahnpflege ist sehr wichtig, doch selbst wer diese sehr gründlich durchführt, wird wahrscheinlich irgendwann einmal einen Zahnersatz benötigen. Dann kann es für den Patienten unter Umständen recht teuer werden, je nachdem, welche Art Zahnersatz benötigt wird. Die Krankenkasse trägt für gewöhnlich lediglich die Hälfte der Kosten, den Restbetrag muss der Patient selbst zahlen. Es gibt aber eine Möglichkeit, diesen Zuschuss der Krankenkassen zu erhöhen. Diese belohnen Patienten, die regelmäßig zur Vorsorgeuntersuchung beim Zahnarzt gehen. Diesen höheren Zuschuss erhalten erwachsene Patienten, wenn sie einmal im Jahr zum Zahnarzt gehen. Bei Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren ist ein halbjähriger Zahnarztbesuch notwendig dafür. Damit diese regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen auch ordnungsgemäß dokumentiert werden können, gibt es das sogenannte Bonusheft. Darin werden diese Behandlungen eingetragen. Wer diese Termine fünf Jahre lang immer regelmäßig wahrgenommen und dokumentiert hat, kann sich über einen Zuschuss von 60 Prozent statt 50 Prozent freuen. Wer sein Bonusheft bereits seit zehn Jahren führt, erhält noch einmal 5 Prozent mehr, also 65 Prozent. Ein sehr guter Grund, um sich für diese Termine Zeit zu nehmen.

Erhöhung der Zuschüsse im Oktober 2020
Zum 1. Oktober 2020 erhöht sich der sogenannte befundbezogene Festzuschuss zum Zahnersatz von 50 Prozent auf 60 Prozent. Selbstverständlich steigen gleichzeitig auch die Boni, die Versicherte durch regelmäßige zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen erhalten können, wenn das Bonusheft ordnungsgemäß geführt wird. So erhöht sich der Zuschuss von 60 auf 70 Prozent bei fünf Jahren, und von 65 auf 75 Prozent bei zehn Jahren. Durch die regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen sorgen Sie nicht nur für eine gute Zahngesundheit, sondern sparen auch viel Geld, wenn wirklich einmal Zahnersatz benötigt wird. Wenn Sie bisher noch kein Bonusheft haben, sollten Sie in diesem Jahr auf jeden Fall mit den regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen starten, und sich die zusätzlichen Boni sichern. Führen Sie bereits ein Bonusheft, vergessen Sie nicht, in diesem Jahr zur regelmäßigen Vorsorgeuntersuchung zu kommen.

Bild: ExplorerBob | Pixabay / CC0

No Comments

Post A Comment